Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

nhen swV. (27 Belege) MWV  

BdN 171, 19 lerch meldet den tag des morgens fruo, s der morgenrt nhent, mit gar frleichem gesang. wenne si auf der erd sitzet,
BdN 248, 10 wan s er hrt schalmeien und ander sez gedn, s nhent er zuo den luten und als vht man in. des
Herb 13143 gerne./ Itzvnt was die stu1nde,/ Daz in begunde/ Der vnfride nehen./ E sie den tac gesehe1n,/ Daz sie zv felde solde1n,/
Herb 17162 wolde wache1n./ Do liez er fur mache1n,/ Swe1nne sie begu1nde1n nehe1n,/ Daz sie daz fur sehe1n/ Vn2de sich dar nach berichte1n./
Herb 18257 Daz er sich hutte baz,/ De1nne er vor hete:/ Im nehete vngerete/ An fru1nden oder an kinden,/ Daz er ez niht
Himmelr 7, 26 enphhet,/ wie liebliche sich got in $s und sie ime nhet!/ welhe semfte mit dere mist%\en $s zumfte da gwinnent,/ die
Lanc 3, 32 den konig Claudas und er yn wiedder und sie waren genehett, da macht der konig Claudas sin clag gro das im
MarlbRh 85, 21 wort:/ #.,Der turtelduven stim is gehort#.'./ in unsem land it nekt den ziden,/ dat man d#;ei wingard sal besniden./ //Nu, s#;euʒ,
Minneb 839 Widermynnen/ Liep haben wilt in synnen/ Und dich zu im genehest./ [105#'v] Minne, wenn du an gevehest,/ So bistu krank und
Minneb 1141 warten,/ Wa er zu der vil zarten/ Sich irgen kunne genehen,/ Und sol sie ane sehen/ Mit clugen augen blicken/ Und
Mgeln 148,8 mit des geistes blte wi/ dich zeichent Gabrielis fli,/ da net dins trostes sumerzit./ ^'fiat din wort' den former aller dinge/
Parz 171,24 hren unde sehen,/ entseben unde drhen:/ daz solt iuch witzen nhen./ ___lt derbrme b der vrvel sn./ sus tuot mir rtes
Parz 330,9 durch iwer zuht nu rtt mir wie/ daz i'uwern hulden nhe mich./ ez ist ein strenge schrpf gerich/ gein mir mit
Parz 503,1 ein_ander schieden sie:/ ob ir welt, s prevet wie./ //Ez nht nu wilden mren,/ diu freuden kunnen lren/ und diu hchgemete
Parz 529,22 frouwe heidensch sprach/ al daz si wider f enbt./ nu nhet och Gwnes nt./ ___Malcratiur ze fuoz fuor dan./ do gesah
Parz 557,14 iwer hant,/ daz was noch gar ein kindes spil:/ nu nhent iu riubriu zil."/ ___Gwn sprach "mir wre leit,/ op mn
Parz 561,16 hrre, al der frouwen schn/ ist vor iu verborgen:/ s nhet ez den sorgen./ ___den palas vint ir eine:/ weder grz
Parz 642,12 iuch gar von mir verswign/ wie diu gehret wren:/ ez nhet andern mren./ ___Arnve zer herzoginne sprach/ "nu sult ir schaffen
Parz 676,30 zierten./ si geloschierten,/ ez was wol mitter morgen./ hie nht ez niwen sorgen./ //___Arts der prss erkande/ sne boten sande/
Parz 788,4 ellende,/ zem urteillchem ende/ beklage ich eine iuch alle:/ s nht ez iwerem valle,/ irn lt mich von iu scheiden./ mn
Parz 793,2 gerten ie,/ //St uns der jmerstric beslz./ habt stille: uns nhet freude grz."/ ___Feirefz Anschevn/ mant Parzivln den bruoder sn/ an
PrOberalt 42, 16 widersten, wesen getrew und warhaft, so fliuhet der tifel und nhent uns mein trehtin. ir habet wol vernomen wie der hayden
SalArz 21, 53 warm ist vnde vuchte. //Di rosen hant manchirslachte qualitat. Jdoch nehen si sich zu der kelde. vnde kulent vnde trucken daz
UvZLanz 3206 schouwen,/ daʒ er an si gedhte./ als eʒ dem bent nhte,/ d schuof der wʒe ritter daʒ,/ daʒ grve Ritschart frbaʒ/
Wh 96,28 erlst,/ daz si dar an gedhten,/ swenne in die heiden nhten./ //[V]il steine kint und wp/ f die were truoc, ieslchs
Wh 215, 1 die nt gap im b naht ein viur./ / //Ez nhet nu vreude und klage/ und dem helflchen tage/ und der
Wh 303,22 krte,/ des ende wurde gesmhet/ und diu sele der helle genhet./ sn verh ht uns den segen erstriten,/ der unvlhteclchen kom
Seite drucken