Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

næhelîchen Adv. (36 Belege) MWV  

Lanc 57, 37 und in den munt und in die nasen, das er nahelich @@s@ersticket was. Er zuckt die krone so ser hien nach
Lanc 68, 30 hett geschlagen, wann er yn allermeist $t haßet, das er nahelich darumb tobende was worden. Claudas was in sym pallast blieben
Lanc 142, 26 nit. Er wart so zornig und so unfro das er nehelich ußer synen synnen gefarn was. Er kert wiedder umb und
Lanc 173, 30 schwert uß der hant und det so viel das er nehelich zu tot geslagen was. Er wart sere gewunt, und myn
Lanc 202, 5 nu suchen.' ^'Ir hant war gesagt', sprach sie, ^'ich was nehelich durch synen willen dot. Man sagt mir das er dot
Lanc 203, 13 dann zum ersten funden. Sie rittend cleyne tagreiße und lagen nehelich all tag in pavilunen. Sie kamen zu der Dolorosen Garden
Lanc 206, 34 der siech ritter by der frauwen von Noaus das er nehelich genesen $t was, und begerte die wapen sere die er
Lanc 220, 27 darnyder geritten hett mit roß und mit all. ^'Mir was nehelich myn hercz in mym libe gebrochen', sprach der wirt. ^'Gut
Lanc 226, 21 kam gegen des kóniges huß geritten. Des koniges huß waren nehelich alle uff rifieren gelegen. Die rifier was zwuschen dem ritter
Lanc 228, 7 ritter und tranckt myn roß in dem waßer.' ^'Ir hettets nehelich ubel getrenckt', sprach myn herre Ywan und fraget yn war
Lanc 270, 9 so viel das nymands synes schlagens erbeiten torst, und dethe nahelich alleyn das syn gesellen alle solten thun, und was ir
Lanc 277, 20 yn off das nehst bette zu im wert so er nehelichst mocht; uff den andern zweyn schlieffen zwen ritter. Der ritter
Lanc 281, 17 Galahot; und Galahot fragt yn wie er fúre. ^'Ich was nehelich tot', sprach myn herre Gawan, ^'aber uwer fruntschafft und myns
Lanc 288, 22 und geswollen; die waren nu wol wiedder komen, und was nehelich als schön als er ie wart. Des was Galahot ußermaßen
Lanc 311, 18 breit. Da reit er den großen weg biß das er nehelicher mit fliß uber den plan kam. Da sah er wo
Lanc 311, 25 und wiedderhielt $t sin roß mit großer crafft, das ers nehelich uber rúck geworffen hett. Das sah myn herre Gawan und
Lanc 330, 12 begund, wann es dem mittag begunde nahen, und wann mittertag nehelich fur was, so begunde im zwivelt krafft zu wahsen, und
Lanc 339, 2 $t Und der geczwerg wart so sere erfert das er nehelich vor ir darnyder was gevallen in onmacht. Er kam wiedder
Lanc 348, 1 frau gewann so groß beswerd in irm herczen das sie nehelich getobet hett, und nam urlob mit so großem jamer das
Lanc 350, 30 arme, so das er yn lemete und im der arm nehelich ab was; und der ander ließ den schilt vallen und
Lanc 361, 35 Hestor sah des ritters nit noch der jungfrauwen und was nehelich off den @@s@wůnden ritter geritten. ^'Herre ritter', sprach die jungfrau,
Lanc 362, 2 als hubsch nit als ir wol sin mochtent, ir hettent nehelich dißen verwunten ritter ertrettet, der wetlich ein als edel man
Lanc 362, 12 hat uch wol entschleffet! Ich sah das ir mynen herren nehelich ertretet hettent, der me tot ist dann lebende. Der túfel
Lanc 365, 32 geweinet hett, die begund da so sere weinen das sie nehelich ußer yren sinnen komen was da sie yrn amis in
Lanc 388, 28 ^'Ob gott wil, das geschicht nymer', sprach Margenor, ^'ich bin nehelich als starck als hut am morgen da wir fechten begunden.
Lanc 421, 9 er biß er off ein schon landen kam. Da er nehelich uber die landen was komen, er sah neben im zwen
Lanc 451, 4 herren Gawans ritter under $t dem roß, und was im nehelich das hercz gebrochen im libe. Er ergreiff yn mit dem
Lanc 452, 16 Hestor den konig so uberladen mit großen slegen das er nehelich uberwunden was, und treib yn war er wolt. Das sah
Lanc 454, 2 $t gescheiden, des was dem konig groß not; er was nehelich uberwunden. Und Galahot wundert sich ußermaßen sere warumb Lancelot also
Lanc 459, 28 off was. Des wart der konig so unfro das er nehelich uß synen sinnen was gefarn. Er besah myn herren Gawan
Lanc 484, 32 uch aber hut sere vergeßen; ir hettent yczunt uwern lip nehelich unbescheidenlich $t verlorn mit uwern großen gedencken die ir underhanden
Lanc 525, 25 Da kam Lancelot so sere off yn stoßende das er nehelich darnider was gevallen. Das was im zorn, und sprach nit,
Lanc 553, 25 ritter', sprach er, ^'mich hant dieb bestanden und hant mir nehelich myn gesind erslagen; nu han ich angst das sie myn
Lanc 613, 8 roß mit der glene zwúschen die oren, so das es nehelichen darnider gevallen was; des krute sich Lancelot, er reit von
Lanc 625, 20 und slug den ritter oben uff den helm, das er nehelich fur sin fuß gevallen was, so wart er verdort von
NibB 2043,4 Burgonden $s der starke Gêrnôt/ den küenen Îringen $s erslagen næhlîchen tôt./ Dô spranc er von dem fürsten: $s snel er
Seite drucken