Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

jungen#’2 swV. (22 Belege) MWV  

BdN 129, 22 lauft er zehant zuo einem prunn und trinket. dâ von jüngt er sich und pringt sein kraft wider. man spricht, daz
Brun 3486 enmag nicht glichen,/ trunkenheit di tummet den wisen,/ trunkenheit di junget den grisen,/ trunkenheit machet di toren kluc/ und brenget [in]
JPhys 2, 49 mit ime. Nu gezimet unſich wirder mit der heiligen toufe geiunget unt erniuweti pirn. ze louffenne nach dem ſtanche unt nach
JPhys 19, 8 den$/ er irchoſ. daz tůt er drîſtunt. ſo wirt er geiunget unte geſehente. Alſo ſcol der menniſke tůn. ſueder er ſi
KLD:Kzl 16: 2, 8 an gesigt,/ diu schrift betiutet uns vür wâr/ wie er gejunget wirt./ in viure er sich verbrinnen lât;/ ze selker nôt
KLD:Kzl 16: 2,15 biderben edeln und die bœsen wæren:/ die biderben daz si jungeten sich,/ die bœsen daz si niemer fruht gebæren./ //Ein tier
KvWGS 1393 durch gewin:/ ſin alt gehürne warf er hin/ und iſt gejunget worden./ diz mein ich an dem orden/ den die jüden
KvWTroj 10683 gevangen/ mit ir lâge stricke,/ der was vil harte dicke/ gejunget und gemûʒet./ erværet und erlûʒet/ wart er von ir hiute
KvWTroj 10955 manicvalt/ alsô, daʒ unser vater alt/ werd ouch von iu gejunget hie./ gedenkent, daʒ kein vrouwe nie/ wart an witzen iu
KvWTroj 11063 namen und alsus/ wirt iuwer vater Pêleus/ an sîner kraft gejunget./ daʒ alter, daʒ in tunget,/ daʒ wirfe ich hie mit
Mügeln 19,10 sunnen./ im gibet der naturen werk,/ das er sin alder junget in dem brunnen./ der truw ein spring ist er genant,/
Mügeln 153,4 zam. / sin saf verlescht der gifte flamm / und junget, wer sich damit smirt./ got, allem sinen wilt,/ gebunden an
Mügeln 153,8 dins herzen schilt/ sich zemen ließ in menschen bild./ ouch jungte sich des himels wirt:/ da er sich wusch mit diner
Mügeln 183,8 wort gekleidet wart,/ doch bleib der meide phort gespart;/ sus jungte sich der fenix alt./ durch bruch der ewig gein uns
Mügeln 191,3 das sie lert uß der hüte streben. / damit sie jungt ir aldes leben / und blibt doch in der ersten
Mügeln 399,4 überal,/ in die er viol, kle und blumen strouwet/ und junget heid und das gefilde fal./ saf früchtig mei in dürre
Parz 175,11 bî./ "nu wirt mîn hêrre jâmers vrî:/ sich mac nu jungen wol sîn lebn./ er sol im ze wîbe gebn/ sîne
RvEWchr 1545 gernder tugend;/ und t#;eodent sich durh solhe sitte,/ das si gejunget werden mitte/ in widir núwir kraft irkant./ __ Dabi hant
Tannh 4,110 kan si suoze machen./ si machet truric herze balt,/ si junget den, der e was alt./ lopt ieman sine frouwen baz,/
Teichn 321,15 er lang in ſeiner chraft./ iſt der gaiſt tugenthaft,/ daz jungt den leib aller maiſt./ da von wurcht ez nur der
WhvÖst 1115 diner mugent/ durch din niwe jugent,/ da mit du hast gejünget dich!/ nu was der marschalk Wigrich/ geriten ab Twingen:/ er
Will 4, 2 mínnont díh dîe iúnkfróuuon. daz sint dîe sêla. dîe der geiúnget sint in dero tôife. unte geuuâtet $[*4*iugethet$] mit úeste innocenti%;;e.
Seite drucken