Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

jārgezīt stF. (18 Belege)  

Daniel 399 Uben barmherzikeit:/ Sulche zierheit was geleit/ An din hus. dri jar gezit/ Dri zal versuchunge git:/ Der ersten stestu wider,/ Die
Daniel 399 barmherzikeit:/ Sulche zierheit was geleit/ An din hus. dri jar gezit/ Dri zal versuchunge git:/ Der ersten stestu wider,/ Die andre
Lanc 50, 10 Claudas solt ein großen hoff haben kurczlich und began das jargezytt als herlich als denselben tag da er gekrönt wart. By
Lanc 487, 9 konigen geurloget han alles das jare durch, biß aber das jargezitt komen were das ich aber mynen hoff gehalten het. Also
Lucid 125, 4 an dem ſibenden, ſumeliche an dem driʒegiſten, ſumeliche an dem iargecit. //Der iunger ſprach: War unbe begat men den ſibenden, den
Lucid 125, 6 War unbe begat men den ſibenden, den driʒigeſtin vnde daſ iargeʒit me danne ander dage? Do ſprach der meiſter: Die ſele
Lucid 125, 14 den driʒic dagen iegelichen manodeſ, daʒ deʒ got uergeſſe. Daſ iargeʒit begoth men dar unbe, daʒ die ſunne in eineme iare
Lucid 125, 17 die ʒuelf manode die ʒwelfboten. Dar unbe begat men daʒ iargeʒit, ſwaʒ der menſche wider den waren ſunnen vnde wider den
MinneR_239 170 ‘der doit můeß scheyden desen stryt.’_–/ ‘so begaen ich dyn jairgetzyt.’_–/ ‘und so bistů schuldich aen mir.’_–/ ‘ic enbyn; was doin
NvJer 11526 dirre strīt,/ want ebin ūf den selbin tac/ als dī jārgezīt gelac,/ daz zu Pokarwin was irgān/ der strīt, dā den
Pass_I/II_(HSW) 19406 uf geleit,/ daz man den tac noch begat,/ als di jargezit erstat,/ daz Petrus uz den banden quam,/ dar abe in
StatDtOrd 90,21 mugen sie einen bezzeren an sīne stat setzen. Des meisters iārgecīt sal man schrīben, daz man sī dā begź, dā sīn
StatDtOrd 90,27 ime sint, darzu bescheiden, daz man dā inne des meisteres iārgecīt begź iźrgeliches. Alle des meisteres cleider sal man armen lūten
StatDtOrd 119, 8 der heimelicher vrūnde unde der gūttźtere des hūses unde die iāregecīt, $t unde dā ein brūder tōt ist. In anderen steten,
StatDtOrd 119,12 mit nūn lectien unde singen eine hōhliche sźlmesse in ir iārgecīten. $t In anderen steten, dā sī niht sint begraben, dā
StatDtOrd 119,16 zu vigilien unde zu sźlmesse mit einer collecten, alse ir iārgecīt gevellet. Daz ist zu wizzene, daz man ame sammeztage niht
Vät 27931 gelac/ Ein hohzit uf einen tac,/ Die was an der jargezit/ So man den abt kiesen pflit./ Ouch was die zit
Vät 28095 dirre vrist/ Zur hohzit kumist, wan uns ist/ Des abtes jargezit gelegen./ Da saltu nemen dinen segen/ Unde dich vroun mit
Seite drucken