Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

irresal stM. (31 Belege) MWB   MWV  

DvAStaff 541 den vederen ir gervnge vrilich m%/vgen gevliegen $t ane allis irreſal der ſvnden vnde der bl#;eodekeit $t [in die witin vnde
GTroj 25114 verschworn,/ Daz was Arisius der man,/ Von dem sid michel irsal kam./ Der arge kaisser Nero,/ Des nieman dorfte wesen fro,/
KvMSph 56, 25 stund. Und daz $[*1-8*dew$] klain st#;eukke macht uns alleu deu irrsal, die wir haben in $[*1-7*clain abgeung macht vil irsals$[*10-11*in$(hbf)$] der
Mrt 5177 Got mit andacht/ das er mit seiner gothait macht/ allen %:irschal zestort./ das raine weip an dem wort/ wart erhaben von
Ottok 426 rehts in andern steten was,/ daz wart etsw verkret,/ und irresal gemret/ dem rch in snen steten./ als lange si daz
Ottok 13918 gemach./ frbaz man in sach/ varen her zetal/ n allen irresal,/ wand man was sner kunfte fr./ unz fr Wienen fuor
Ottok 20081 st,/ daz er kristenlicher_/ s geloubic unde ganz,/ daz dehein irsales schranz/ snem herzen wone b?’/ ‘j, des ist er fr,’/
Ottok 38868 wand der bbst enpt her,/ er wolde niht mr/ des irresals gestaten,/ den si under in hten/ mit der wal s
Ottok 45937 von disen sachen dester drter,/ geistlicher vater,/ s wirt der irresal s grz,/ daz diu stat wirt blz/ ren unde guotes./
Ottok 47829 was Paulus genant./ der ht ouch Kriechenlant/ brht in grzen irresal./ an in beiden zeinem ml/ rach der kunic Ner/ snen
Ottok 72972 zuo einander kmen/ und griffen zuo der wal./ n allen irresal/ si sich vereinten,/ daz si dem rch bescheinten/ ze hern
PrBerthKl 4, 101 nihteſniht minnent, di varent vber ſich ʒe himelrich an alle irreſal alſ ſi von hinnan ſchident. Ecce ego mitto angelum mevm
SchlierbAT_(LS) 1,184 iſt tumbphait, vnd die leſſten wort ſeins mundes iſt poſer jrrſal». Vnd ſprichtt aber: «Der tumb bringt allen ſeinn geiſt mit
SpitEich 5, 19 anderm ordem, oder siech. Ist, daz er sprichet, daz der irresal kain an im sie, so sol in vragen, ob er
StatDtOrd 112,18 s, daz man zewendec der rotte ne der anderen $t irresal muge getrenken. 49. Wie sich die brdere sulen halden, ob
StRAugsb 223, 22 kauff verirret wirt, und chlagent die zwene umb die selben irresal, dinget $t den ir f#;eursprech, ob ez an den ait
Teichn 421,1 Teychn#;ear./ //421. (Wie got die laut zeucht) //Ayner hat ein irrſal/ daz got ſprach: ‘des himels ſal/ nieman heft mit aigner
Teichn 422,2 Teychn#;ear./ //422. //Nu mocht aber ſprechen ein man/ der den irrſal nicht enchan/ aus dem hertzen pringen gar:/ ‘ich pin g#;eutz
Teichn 442,5 zuprechen/ und mit chunſten wider ſprechen,/ wann er wil ein irrſal machen./ daz verget ſich von den ſachen:/ yegleich dinch hat
Teichn 464,1369 ſtan,/ der w#;ear in der chetzer pan./ aber pey dem #;eirrſal/ ſo hat ye der menſch die wal/ daz er gelaubt,
Teichn 464,1503 nimmer ſeit./ alſo tůnt die wider ſtreit:/ waz ſie vindent #;eirr ſal/ daz der můter miſſehal,/ dez geſweigentz nimmer friſt;/ waz
Teichn 464,1503 ſeit./ alſo tůnt die wider ſtreit:/ waz ſie vindent #;eirr ſal/ daz der můter miſſehal,/ dez geſweigentz nimmer friſt;/ waz man
Teichn 564,3373 arbait,/ nur glauben und nicht gedenkchen./ alſo iſt dem widerſchrenkchen/ irrſals und chetzerey./ der ſich t#;eoten lat da pey/ ee er
Teichn 564,3377 der iſt an ains chetzers ſtat./ ſo iſt daz ein irrſal/ der da hat ainn anval/ unglaubens in der hait,/ ob
Teichn 564,3383 widerſtreit/ und iſt recht gelaubig ſeit./ daz ſol man fur irrſal han;/ er iſt auch ein czweiflig man.’/ __Do ſprach ich:
Teichn 564,3528 nicht waiz./ da derczaigt er ſeinen ſchal/ und macht manigen irrſal/ als die #;eawl vor bedacht,/ die n#;eur ſchreyt pey der
Teichn 564,3688 gevellet an/ unglaubens von den ſachen/ die da chetzer und irrſal machen,/ an er ch#;eom dann hincz dem wein/ zu den
Teichn 564,4000 ‘und nymmer ſagen./ toriſch lewt die nicht verſtant,/ den wirt irrſal bechant,/ wa man chunſtleich reden tt./ ettleichen augen iſt die
Teichn 589,158 und me/ in dem angegeben val.’/ der get als uff irſal/ und verſtet nit waz ich ſag./ der da all#;eu ding
Wernh A 180 m#;ovz ez rechen,/ der ez zem ersten schreip/ vn̄ den irsal vertreip./ Matheus ewangeliste/ der nam im lange friste,/ vnz er
Whvst 2900 daz ich ymmer pflegen/ mit jamers suften welle din/ in irresal, liebiu vrawe min,/ gewer mich des ich dich bit,/ und
Seite drucken