Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

īnvart stF. (11 Belege) MWB   MWV  

AvaLJ 179, 5 biten, $s der alte gab im gelaite/ ze des grabes inverte, $s daz was Peter der guote hirte./ In dem grabe
Cranc Ez 27,3 obir Tyrum und sage Tyro, di do wonit in der invart des meris, an koufslagin der luyte zu vil werdirn: dis
KvHeimUrst 91 boume geloubet,/ die wurden des beroubet,/ unz im bestreut sīn īnvart/ mit maniger slahte loube wart./ Als der herre Cayfas,/ der
NvJer 3674 kūmelīchin vollinbrācht/ tichtinde daz andre part/ diss būchis von der īnvart/ der dūtschin brūdre in Prūzinlant,/ wī iz in gīnc darnāch
NvJer 13279 sā vant/ gebūwit eine vestin,/ dī dā allin gestin/ dī īnvart pflac vorbītin,/ want sī von den dītin/ gemannit was zu
NvJer 14439 von dem geloubin andirweit,/ want allir oftist was geleit/ ir īnvart und ūzvart dā vur,/ swenne sī nāch willekur/ in Colmerlant
Ottok 8304 und sīnes frums,/ daz er des bistums/ sīt sīner źrsten invart/ noch nie sō gewaltic wart/ unz ūf daz selbe zil,/
Ottok 50481 hālen si ez sźre:/ si heten gerne mźre/ gemachet der invart./ nū muote vil hart/ die Venedięre,/ daz die Akersęre/ geboten
Ottok 51330 wurden überschuttet/ in den hiusern die heiden./ den muost ir invart leiden,/ die si heten getān./ si enwurden des niht erlān,/
Ottok 53408 tür unde tor/ wurden dō unverspart,/ alsō daz si die invart/ zuo dem bābste wol gewunnen./ die boten wāren versunnen,/ vil
SuTheol 159 dem man giwan;/ mit vleischis brodi wart der wechsil gitan./ invart ouch in sitin du archa was,/ in der manchunni ginas./
Seite drucken