Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

innericlich Adj. (17 Belege) MWB   MWV  

Gen 2711 irlôste fon helle./ / /Duo er daz gibet $s vile innerchlîchen getet,/ duo hiez er sîni sune $s daz si firnâmin
GvJudenb 181 daz ich iht werde des tiuvels spot;/ des pitte ich inerchlichen dich:/ nicht verwirfe, herre, mich/ von deinem antlûtze liecht,/ emphr#;eomde
GvJudenb 1737 Herode hin;/ er sach gr#;eozlich gern in/ unt was sein inrrchlichen vro/ unt wart sein vreunt dar umbe do/ daz er
JvFrst 5139 ist, der anders nicht/ geliden hât um di geschicht,/ nur innerclicher rûwe swêre./ uns sint trôstlich dise mêre./ Lucas aber schrîbet
KLD:UvL 14: 4, 3 triuwen wol geliutert alse ein golt,/ obe ich des iht innerclîchen wünsche? jâ, sô mir der sorgen nimmer werde buoz:/ ich
Konr 3 W1,4 ſupra pectus domini in cena recubuit. Ir ſ%/vlt h%>ite vil innerclichen an r#;evffen den g#;ovten ſant Johannes, den heiligen gots tr%
KvHeimHinv 1095 sprach: «nû seht daz ich ez bin.»/ des wâre wir innerclîchen vrô./ nû herre, wâ wære dû dô?/ dir geschach dô
SüklV 772 sie geben wil,/ nu wære reht, daz wir dich vil/ innerchlichen bæten/ umbe alle, die ir nine hæten,/ so ich sundiger
VMos 84, 28 daz iſt war. [D]iv gezelte d#;ov balaam geſach. uil hart innerchliche er ſprach. ivngeſtiv zit miniv. wirdegelich diſen herren. $t niene
Wahrh 148 sunde sin so swære,/ wil er sich lazen riwen/ mit innerclichen triwen,/ got der ist so genædich,/ er verlihet im den
Wernh A 353 ensamt waren/ daz kinde niht gebaren./ daz tet in inrechlichen w%<æ:/ si waren verfluchet in der %<æ/ die an ir
Wernh A 438 himelriche;/ si sprach vil chlegelich:/ ,awe gewalteger got,/ min vil inrechliche not/ gerůche dv bedenken./ ich mak dir niht gewenken:/ ich
Wernh A 577 iteweizze:/ des lobt si in mit fleizze./ Si wart vil inrechlichen fr#;eo,/ ir venie sůcht si do,/ darnach gienk si rasten:/
Wernh A 1921 si sich můsten schaiden./ Mareien schidunge/ tet aller samenunge/ gar inrechlichen wê:/ si sprachen daz si nimmer m%>e/ in disem yrdischen
Wernh A 2668 noch so iunger,/ er mvge die rehten warheit/ vn̄ min inrechlichez lait/ wol schowen vn̄ kiesen./ moht ich nv verliesen/ mit
Wernh A 4742 si vns bewart/ pede sele vn̄ leip:/ swer sich ir inrechlich ergeit/ in ir s#;euzze barmunge,/ daz enmoht enhain zunge/ envollen
Wernh A 4901 Christ der reiche,/ der ladet vns tegiliche./ nv růfet in inrechlichen an,/ swanne sin m#;ovter in an vns man/ daz er
Seite drucken