Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

geneiclich a (3 Belege) MWB   MWV  

Tauler 163,5 der pinlicheit. ___Die erste lidunge das ist das der mensche geneiglich ist ze gebresten, und das ist gepflanzet in die nature.
Tauler 322,28 und beh#;eute sú Got nút, wie krang, wie vellig, wie geneiglich dis ist one alles ende, unbegriffenlich, und wol endet diser
ThvASu 342,18 zesagen, sit daz der mensche naturlichen [hat] den frigen willen, gneigliche zuo guot unde zuo übel, so mag der mensche in
Seite drucken