Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

gebieten stv (952 Belege) MWB   MWV  

Albert 565 dem alter gn/ vnd wil hie dienen minem threhtin/ der gebivtet #(MPU) mich sin helf%;ere sin.»/ An disem manne ist worden
Athis F 134 Sie sprach nicht uil hs ltis/ 'Ich thů swaz du gebtis,/ Ob uatir un̄ muotir wil,/ Die mir gesatz hn en
AvaJG 26, 3 vil harte si bluotent, $s si nemegen da niht widere gebieten./ von sineme rehte sprichet er in zuo: $s "mines willen
AvaLJ 14, 3 noch unbevangen/ in himele unde in erde: $s daz er gebot daz muose werden./ do erscein ein engel also her $s
AvaLJ 89, 5 sorgen $s von dem abent unz an den morgen./ nu gebiut du Marien, $s daz si mir helfe dienen."/ Do sprach
AvaLJ 95, 4 petelare, $s daz er is got jahe:/ "Jesus_Nazarenus $s der gebot iz alsus,/ daz ich daz lieht sahe $s unde ich
AvaLJ 97, 4 man, $s vil lute er brahten began:/ "Jesus_Nazarenus $s der gebot iz alsus./ ich was ein betelare, $s welt ir iz
AvaLJ 100, 4 $s daz puzte mir ein guot chint./ Jesus_Nazarenus $s der gebot iz alsus./ durh daz ahten si min, $s iedoch pin
AvaLJ 124, 1 "Ir birt mine vriunte, $s ob ir tuot dei ich gebiute./ der scalch nemach wizen niet, $s waz deme herren si
AvaLJ 202, 1 erwelt was./ Diu zale was ervullet, $s Sancte Peter daz gebot,/ daz si solten ilen, $s tihten unt scriben,/ die cristenheit
AvaLJ 208, 3 $s die heiden bredegende,/ allenthalben in diu lant: $s in gebot daz der heilant,/ daz si alle die enphiengen, $s di
Barth 141, 27 bluote, s sende dnen boten hin$/ ze wazer | unde gebiut dem boten, daz er niene spreche underwegen. S dir daz
Barth 150, 16 sprech dar obe einen pater noster unde credo_in_deum unde sprech: #.'ich gebiute dir, edeliu wurz verbena, in nomine patris et filii et
BdN 61, 32 der wrhait. diu sehst wirdichait ist, daz si irm sun gepeut als ain muoter irm kind gepieten schol, und d von
BdN 61, 32 daz si irm sun gepeut als ain muoter irm kind gepieten schol, und d von spricht maister Adam von Sant Victor
BdN 61, 35 frawen: ora patrem, jube nato, daz spricht: pit den vater, gepeut dem sun. diu sibend wirdichait ist entsprungen von den allen
BdN 219, 11 der himel frud komen.' dar umb ht der vorgenant pbst gepoten, w die ffer hin komen und iriu werk eben, d
BdN 265, 16 daz tier erttt in ainem land. daz tet er und gepot dem tier, daz ez oben auf ainen holzhaufen stig. daz
BdN 290, 16 der weis, als d si si wecket des morgens, und gebeut in allen ze ruoen, als die wahter pflegent auf den
BdN 300, 34 niemd ich meld, daz ist verpoten, aber prefen ist alles gepietens frei. //VON DEM KRAUTWURM. /Eruca haizt ain krautwurm. daz ist
BdN 322, 11 und krenkent ir sterk und ir kraft, und dar umb gept der geweltig kaiser Alexander seim volk, daz ez der veigen
BdN 476, 10 allermaist, wenn man ez zuo kupfer mischt, und dar umb gept Moyses, daz man silbrein pusaunen macht, d mit man die
BrZw 63 ſtat ziſizzinde vn2de nit giturre der iunger zůſizze1n niwa1n i1m gibott der eltir ſin daz werde alſ giſcribe1n iſt. mit ehre
DvAPatern 5 Dv bist ovch willich si vns zetailen. Da dv vns geboten hast, daz wir si an dich svchen mit gebet, mit
Eckh 5:110, 13 mir, daz mich hindert und dem wider ist, daz got gebiutet und daz got rtet und daz got ht gesprochen und
Eckh 5:410, 9 swes er begert, des ist er gewert, und swaz er gebiutet, des muoz man im gehrsam sn. Und solt daz wizzen
Eilh St, 7351 vorgien,/ Als er gelobet havete./ Pilose do sagete:/ ^'Here, nu gebut mir,/ ich wille scheiden von dir/ Unde wil miner vr#;vowen
EnikFb 94 st nch des heidens tt,/ als ez der liebe got gebt./ d szen die kristen und trahten,/ wie si ein kirchen
EnikFb 218 dem frsten manic seze nt,/ als im sn kunst d gebt./ d saz der frste rche/ s gar gezogenlche,/ daz man
EnikFb 330 von brnem scharlach und von rt,/ als der keiser d gebt./ der ritter kleider muosten sn/ und ouch der knappen von
EnikFb 1543 der selb was vogt in sterrch./ __Darnch der bbst d gebt/ durch der kristenheit nt,/ wan si in snden wren/ b
EnikFb 3142 ritterlch gezieret:/ bl zendl unde rt,/ als im sn frumcheit gebt./ der wfenroc was alsam,/ wan ez dem ritter wol gezam./
EnikWchr 1910 iu wol enpfolhen sn/ daz vil heilig gebot,/ daz uns gebt der lieb got.'/ des antwurt im gemein/ sniu kint grz
EnikWchr 3560 nch lac diu frou tt,/ d ir der lieb got gebt./ __Nch der frouwen tt zehant/ wart ein herr d bekant/
EnikWchr 10222 nch irem lieben mann rt,/ als in ir lieb d gebt./ __Davit der degen hr/ fuor nch der frouwen lr/ an
EnikWchr 12932 versniten/ von scharlach wz unde rt,/ als im sn frmcheit gebt./ geloubet mir der mre:/ wol hundert schuostre/ muosten sn als
EnikWchr 15118 geben hundert marc goldes rt,/ als im sn frmcheit d gebt./ __Als er di miet d enpfie,/ zehant er an den
EnikWchr 15796 wt./ von zendl gren unde rt,/ als im sn frmcheit gebt,/ was sn wfenroc gezieret/ und sn deck gefurrieret./ ich sag
EnikWchr 23160 daz er nch was tt./ den meistern er ze samen gebt./ si hten sich mit sorgen/ z dem land verborgen./ d
EnikWchr 23282 von scharlach wz unde rt,/ als im der knic d gebt./ do si kmen f di bruck gevarn/ allez b den
EnikWchr 27369 sibenzic zung/ mit sner ordenung/ in allen in ir herz gebt./ des muosten si lden nt,/ wan swelher morter wolde,/ als
EnikWchr 28500 knie,/ daz was von bluot als rt./ ir frmkeit d gebt,/ daz si d stuont in grzer scham./ den mantel si
EnikWchr 28534 gieng im an den lp./ __Dar nch der keiser Fridrch/ gebt einen hof rch./ d kmen die frsten alle hin,/ die
EnikWchr A II,428 heide/ umb di juncfrouwen tt,/ als in ir will d gebt./ __Der knic von Bheim schuof zehant,/ daz im erben wurden
Eracl 301 f den estrich sie d breite/ einen tepech, als ir geboten was./ ein samt, grene als ein gras,/ het sie schier
Eracl 323 beidiu vil bereit/ ze tuon ne lazheit,/ rehte als in geboten was./ diu frouwe eins kindes genas,/ d siez ze rehter
Eracl 339 segen der kristenheit enphn/ daz was schiere getn,/ als er gebt und wolde./ der junge gotes holde/ wart genant Eraclus./ diu
Eracl 910 der erkande wol ir aller art./ der tac, der dar geboten wart,/ der wart wol behalten/ von jungen und von alten./
Eracl 919 waz i'u sage:/ d ez kam ze dem tage,/ der geboten und geleistet was,/ d hiez der keiser Fcas/ Eraclum an
Eracl 929 nch snen kamerren,/ daz sie mit im d wren./ er gebt in an daz leben,/ swaz er dar umbe hieze geben,/

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >>
Seite drucken