Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

gebiegen stv (5 Belege) MWV  

Daniel 3213 her mit schrenken./ __Nieman wil nu bedenken/ Wie er Cristum gebige/ Im selben in die wige/ Sines herzen, uf daz er/
Parz 4,13 und mannes manheit alsô sleht,/ diu sich gein herte nie gebouc./ sîn herze in dar_an niht betrouc,/ er stahel, swa er
SHort 7602 lût raissend/ ze hasse, nijde, kriegen,/ doch nit sie mag gebiegen./ si wend in stettem frid stön/ und allen lûtten frijd
Tauler 281,24 hert als ein múlistein, das man si weder gebrechen noch gebiegen enkan. Kumet man si an mit einem dinge das wider
Vät 18686 (Wan er so verre in betroc,/ Sine hertekeit ein teil geboc,)/ Daz er den list vunde noch/ Wie er an im
Seite drucken