Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

ZZVitus (102 Belege)  

BdN 27, 10 niht verprant mgen werden, und dar umb strft der maister Vitellus den arzt, der d hiez Ps, und spricht, daz der
BdN 194, 5 in der vasten. aber nch sunwenden, daz ist umb sant Veits tag, s volpringt diu pruot ir rehten grzen niht, als
BdN 196, 11 den zwain mnn der zwair sunwenden, daz ist umb sant Veits tag und umb sant Lucien tag. er spricht auch, welheu
Konr 14,1 Eraſmen willen in diſme libe verdinen. Amen. Von $t ſant Veit Apparuit angelus domini beato Vito confortans eum et ait: Datus
Konr 14,4 W%:ir leſen an der heiligen ſchrift von dem gůtem ſante Vite, des hochcʒeit w%:ir hiute begen. Dennoch do er ein chint
Konr 14,9 das er div apgot ane pete. Des ne wolte ſant Vite niht entůn. Do hieʒ in der vater vaſte ſlahen vnd
Konr 14,24 die werlte im mit lieben. Do hůp der gůte ſant Vite ſiniv #;vogen vnd ſine hende #;ovf hincʒe himele vnd pat
Konr 14,41 enſlaffen, der ne moht im niht gehelfen. Do ſprach ſant Vitus: #.,Was hat d#;eir din got geholfen? Das dv wiʒʒeſt, das
Konr 14,45 ʒe fůʒen vnd bat in ſiner genaden. Do ſprach ſant Vitus: #.,Vater, tů #;ovf diu #;vogen dines hercʒen vnd erchenne dinen
Konr 14,48 got, ſo wirdeſtu geſehente.#.’ Do widerſait er. Do ſprach ſant Vitus: #.,Du vil vngetriwer wolf, din hercʒe iſt ſo erſteinet, ſo
Konr 14,54 Die habent mir min lieht wider geben.#.’ Do ſprach ſant Vitus: #.,Du vil armer, din hercʒe iſt noh blint. Du ſolt
Konr 14,58 weicen verlieſen mohte. Do erſchein der heilige engel Modeſto, ſant Vites amolue, vnd ſprach: #.,Nim das chint ʒu d#;eir vnd gench
Konr 14,71 beſeſſen. Der ſelbe vnreine geiſt, der růfte: #.,Her ne ch#;eomet Vitus, ich ne r#;vomes niemer!#.’ Do ſprach der kiſer: #.,Wa vinden
Konr 14,76 ſelbe michel angeſt hete. Do ſprach der kiſer ʒe ſant Vite: #.,Volge m#;eir vnd ophere minen goten, ich gip d#;eir min
Konr 14,77 goten, ich gip d#;eir min rich halbes.#.’ Do ſprach ſant Vite: #.,Dines riches ne bedarf ich niht. Min herre, der heilige
Konr 14,82 in nieman eʒʒen noch trinchen m#;eohte geben. Do ſprach ſant Vitus ſin gebet vnd wart michel lieht in dem charcher vnd
Konr 14,84 chom der engel von himele vnd ſprach ʒim: #.,Stant #;ovf, Vite, vnd gehabe dich wol, ich pin mit dir vnd beh#;eute
Konr 14,94 himele chomen vnd hete den ouen erchuelet. Do ſtůnt ſant Vitus vnd ſprach ʒe dem keiſer: #.,Diocleciane, wa ſint nu diniv
Konr 14,97 ſo getane wunder begienge mit ſinen heiligen. Do gie ſant Vitus #;ovʒ dem ouene wol geſvnt. Do hieʒ der keiſer einen
Konr 14,99 freiſlich. Als der lewe gelaʒʒen $t wart, do tet ſant Vitus das crce engegen im e vnd bant den lewen vnd
Konr 14,101 tiere got furhten vnd in erent.#.’ Do ſprach der keiſer: #.,Vite, was du cʒ#;voberes chanſt, das du den tieren vnd dem
Konr 14,102 viure gebiuteſt vnd dir div gehorſam ſeint?#.’ Do ſprach ſant Vitus: #.,Das viwer vnd div tiere vnd elliu ſin geſchaft, die
Konr 14,106 ſlahen, vncʒe das elliv %:ir bein ʒebraſten. Do bete ſant Vitus vnd chomen vnmaʒlich tonre ſlege vnd plicʒe vnd cʒeruielen div apgothůſer
Konr 14,111 Siler, bi dem ſi e des waren. Do bat ſant Vite den almehtigen got, das er in von diſme leben neme
Konr 14,120 eine ſtat, diu heiʒʒet Marian. Nu pittet den gůten ſant Veit. Do $t ſant Peter der ʒwelftpote vnſeres herren gevangen warde
Tannh 5, 82 nim war der lieben frouwen din!/ si tanzet also lise./ /Vivianz ist klar;/ Gunrun nimt sin bezzer war,/ noch baz dann
Wh 13,21 sn/ (daz wart f Alitschanz wol schn);/ und der clre Vvans:/ ich wre immer mr ein gans/ an wizzenlchen triuwen,/ ob
Wh 22,30 ein spiegelglas/ was der helm unverdecket glanz./ gein dem kom Vvanz,/ //Des marchgrven swester sun,/ der kunde ouch werdekeit wol tuon./ sus
Wh 24,26 kraft als versniten/ daz es der tt sn brge wart./ Vvanz vast ungespart/ sluoc den knic durh den gekrnten helm,/ daz
Wh 25,12 ln./ Witschart und Sansn,/ die gebruoder von Blav,/ die hurten Vvans b/ und hulfen im; doch leit er nt./ Amor der
Wh 25,21 si rckeshalp sach,/ von skniges hant, der si d stach/ Vvans durh den lp –/ des manec man und manec wp/
Wh 27,28 in fez gras/ valt, ein tjost und ein slac:/ vor Vvanz er tt belac,/ dem jungen Franzeyse./ d breite sich diu
Wh 40,22 dem wazzer Larkant/ von dem velde Alischans/ wart der vrste Vvans/ gehurt in diu rivier./ n was diu tiuwer banier/ gerucket
Wh 41, 4 ze lanc./ ouch hete mangen ahganc/ Larkant, daz snellchen vlz./ Vvans hrt einen dz/ und sach daz her Gorhandes komen,/ von
Wh 41,12 den Gyburc diu knegn/ ze Termis und ze Oransche zch,/ Vvans ungerne vlch./ des marchgrven swester kint/ hurte, als ob in vuorte
Wh 41,29 der kurtoyse/ Munschoy kreiieren/ in den rivieren,/ und sach ouch Vvansen streben/ nch tde als er niht wold leben./ //Bertram d
Wh 42, 5 Munschoy diu kre,/ oder twangs in ame?/ oder met in Vvanses nt?/ oder ob sn manheit gebt/ daz er prs ht
Wh 42,11 durh wen er leit/ daz er gein Gorhanden streit/ und Vvansen lste dan./ der Franzoysre vmf man/ (daz wren grven rche),/
Wh 42,20 erz hete als getn,/ des man im jach ze prse./ Vvans der wse/ ein trkis ors im brhte./ mir ist liep
Wh 45, 1 hrde sehen/ verbrennen gar: daz meze geschehen.’/ //Der kreftelse Vvans/ und der grve Jozerans,/ Sansn und Grhart,/ Gibln und Witschart,/
Wh 46,15 gerochen Pnel/ von Halzibiere dem knge snel,/ d er an Vvans ersach/ daz er die schar mit hurte brach,/ und daz
Wh 46,23 Glrn und Morant./ die siben knege s zehant/ lgen vor Vvans tt./ Halzebier die grzen nt/ mit einem swertes swanke galt,/
Wh 46,26 Halzebier die grzen nt/ mit einem swertes swanke galt,/ daz Vvans wart gevalt/ hinderz ors f die erde./ unversunnen lac der
Wh 47, 1 heidenschaft ein schr:/ des jach d manec amazzr./ //[D] ez Vvanz sus ergienc,/ Halzebier dise aht vrsten vienc:/ Bertram und Gaudn,/
Wh 47,25 storje brach./ von treten niht ze guot gemach/ der clre Vvans gewan./ b einer wle er sich versan,/ ds alle enwec
Wh 48,10 mn munt s wse,/ ich sag diz mre unervorhtlch,/ wie Vvans der lobes rch/ sich selben verkouft umb unseren segen;/ und
Wh 48,22 nimmer lt./ er endenke an sne kristenheit;/ dar umbe ouch Vvans s streit,/ unz im der tt nam sne jugent./ sn
Wh 49,12 vor dem tievel nam der sle war/ der erzengel Cherubn./ Vvans, der marter dn/ mac ieslch rter manen got,/ swenner sich
Wh 49,28 des wart an mich.’/ der engel s vor im verswant./ Vvans sich s zehant/ stracte s der tt liget:/ unkraft het
Wh 53,11 die sn herze in jmer souften./ wre im niht wan Vvanz/ f dem velde Alischanz/ beliben, er mhte iedoch wol klagen./

Ergebnis-Seite: 1 2 3 >>
Seite drucken