Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

ZZNicolaus (42 Belege)  

AvaLJ 158, 1 ze der bivilde here $s mines vil lieben herren./ Owi, Nychodemus, $s wane moht ich dir etewaz/ liebes erbieten $s ze
Konr 21,77 ſi wider ʒe gotes hulden[, alſo der heilige herre ſant Nycolaus getan hat, des hochʒit wir hiut begen. Swie ſin heiliger
KvHeimUrst 427 gereit/ und unbildes vil f in geleit?’/ sprach der herre Nychodmus;/ diu schrift nennet in alsus./ der was ein frste under
KvHeimUrst 444 an dem stt ez aller meist,/ swer wiclche genesen sol.’/ Nychodmo behagete wol/ sn vil seziu lre,/ s daz er immer
KvHeimUrst 501 sol hie nieman dreun/ noch mit scharphen worten steun./ ob Nychodmo gestt,/ als er sich vermezzen ht,/ sn geziuge des er
KvHeimUrst 638 im sn unbilde lobent/ und sttent snen irretuom:/ Jsben und Nychodmum,/ zwne hhe werde man/ – d vant man volleclchen an/
KvHeimUrst 650 gesehen,/ daz gemehelschaft s geschehen/ und Jsus ein chint s?’/ Nychodmus sprach: ‘die sint hie b./ sine wellent sich der rede
KvHeimUrst 1296 si frumten spil und gesanc,/ d man im engegen gie./ Nychodmus in ze hse enphie,/ der edel und der wse./ ze
KvHeimUrst 1391 sag iu swaz ir welt.’/ ‘herre, wir haben uns erwelt/ Nychodmum, unsern wirt,/ des mc und lieber vriunt ir birt,/ daz
KvHeimUrst 1404 und swigen stille./ d huop die rede alsus/ der frste Nychodmus:/Trst unser aller chnne,/ reiner vater, n gnne/ disen guoten
KvHeimUrst 1613 tiure als umbe ein blat.’/ diu menige al gemeine bat/ Nychodmum den reinen/ sne triuwe aber bescheinen,/ daz er in ze
Lanc 20, 16 ir vatter wonten gern da, und die jungfrauw was geheien Ninienne. Dieselb jungfrauw begund Merlin zu mynnen fast sere und kam
Litan 910 genozscefte?/ daz clagih mit rehte./ ih meine dih, herre sancte nicolae,/ di da manigerslachte gnade/ an allen den hast begangen/ di
Lucid 101, 8 dekint in mit dem corporal. Daʒ betutet, daʒ ioſeph vnde Nychodemuſ vnſeren herren in daʒ grap leitent. Darnach ſprichet der prieſter:
MarlbRh 33, 24 z#;ein,/ dat ich d#;ei wide mg bes#;ein/ der dtlicher wunden?/ //Nichodeme, bis wilkumen mir!/ ind Joseph, de kmt bit dir/ ze
Pelzb 128, 6 sal man tvn in Nouembre noch allir heyligin tak $t vnd noch Nycolai) und sal si seczin in di erde. Abir wir in
PrMd_(J) 346, 23 ein andere kuniclche gbe unt hiez sie varin z sende Nicolo, daz sie ime sagitin des kunigis botischaf, daz er des
PrMd_(J) 346, 28 si vrin wider z deme kunige. die wle daz sanctus Nicolus hie in ertrche was, d tet er manic ceichin in
PrMd_(J) 347, 4 sich d leite, d bevalch er sich deme gten sancto Nicolo unt intslief. cehant stnt der schchre f unt slc ime
PrMd_(J) 347, 7 allin unt leite sich slfin. z mittir nacht quam s$. Nicolus fur die ture unt hiez sich n lzin. der schchre
PrMd_(J) 347, 8 schchre frgete wer d wre. d sprach er, iz wre Nicolus, der bischof von Stamirre. d newolde er in nicht n
PrMd_(J) 347, 15 tt, wende d mnen pilgerm hst irmordit." d gienc s$. N$. fur daz hs unt zouh daz houbit here vure unt
PrMd_(J) 347, 20 mir, al hie lege ich dich." d mite fr s$. N$. ce himele unt der mordre fr z unt weckite den
PrMd_(J) 347, 26 rt sdn vadim. d giengen sie d bde z sente Nicolo unt sagitin diz grze wundir allir der werilde, unt der
PrMd_(J) 347, 34 s sie in ein wurdin, er swre ime ffe sente Nicoli altre, daz er ime gulde, s er schieris mochte. der
PrMd_(J) 347, 35 jude lch ime d ein gt stucke goldis ffe s$. N$. [altre]. d der cristin //man daz golt hete inpfangin, d
PrMd_(J) 348, 4 d sprach der cristin man $p "$p mir ffe s$. N$. altre unt ich lze dich fr." d sprach der cristin,
PrMd_(J) 348, 10 z deme judin unt sprach: "N gn wir z s$. N$. altre, d wil ich dir gewre, daz ich dir dn
PrMd_(J) 348, 14 hant unt mit der unkust s swre er ce sente Nicoli altre, daz er ime sn gt alliz virgoldin hete unt
PrMd_(J) 348, 17 man. der jude gienc d schrende unt sprach: "O w, Nicole, wie hst d mich sus betrogin! gildis d mir nicht,
PrMd_(J) 348, 32 diz daz golt, d d mich mite betrogin hs? s$. Nicolus ht mir geriechtit, an den ich mich liez, der ht
PrMd_(J) 348, 33 mir sne trwe bischeinit." Alse lief er rfinde z sente Nicolis munstere. Man hb d den ttin man f unt trch
PrMd_(J) 349, 1 sne knie unt weinite //vil sre unt sprach: "herre s$. Nicole, d hs mir wole geriechtit ubir den ungetrwin man. wilt
PrMd_(J) 349, 9 bihielt die sle. die heidine roubitin die cristinheit in s$. N$. lande. d nmin sie eine tavelin, d was s$. N$.
PrMd_(J) 349, 10 N$. lande. d nmin sie eine tavelin, d was s$. N$. bilde ane gemlet. d iz der heidine heim brchte unt
PrMd_(J) 349, 14 mle gienc er zeme hs unt sprah z deme bilde: "Nicole, hte wol d heime." undir des qumin diebe unt stlin
PrMd_(J) 349, 18 gt alliz virlorn. d begreif er daz bilde unt sprah: "Nicole, hilf mir, daz mir mn gt wider werde," unt begonde
PrMd_(J) 349, 25 heidin gesach, d lobite er got unt den gtin s$. Nicolum allir snir gte. Z den selbin cten, d [man] s$.
PrMd_(J) 349, 26 allir snir gte. Z den selbin cten, d [man] s$. Nicolum wten schte, d was ein man, der hete ein siech
PrMd_(J) 349, 27 ein man, der hete ein siech kint, der reichite s$. Nicolo ein vaz von golde unt von silbere, wende er rche
PrOberalt 111, 25 Stephan taten, etlichen namen si alle sein hebe sam si Nychodemo taten. daz taten si durch anders nicht, wan daz si
VAlex 381 geben/ als lange s ich iemer gelebe.’/ //Ein chunich was Nycolaus genant./ Alexander fr in sn lant/ Cesaream fur die grzen
Seite drucken