Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlńnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fŘr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen W÷rterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichw÷rtern zuzuordnen sind.

ZZLucifer (43 Belege)  

BdN 62, 21 niht waiz, waz Venus ist. er haizt auch ze latein Lucifer, daz ist ze dńutsch liehttrager, dar umb, daz er ain
Gen 29 zuo:/ ‘ich wil dir sagen, Michahel, $s wie mţn holde Lucifer/ hÔt erhaben sich wider mir. $s geboten sţ dir/ daz
Herb 1308 ein,/ Daz swert vn2de daz schone sper,/ Als der sterre lucifer./ Mit anderme geziere/ Schein die baniere,/ Gepriset vn2de geziret,/ Vnder|schackiret/
Hochz 1016 si muosen eben alle/ dulten die helle./ daz was diu Luzzifern vart,/ so im ie we wart./ //Heiahei, wie leide im
Lucid 7, 2 iunger ſprach: Wie komet daʒ? Do ſprach der meiſter: Do lucifer vnde ſine volgere geuielent, do enwiſten $t die engele umbe
Lucid 126, 14 ſprach der meiſter: Alſe manic engel da ſo bleib, do lucifer vnde die anderen vielent. //Do ſprach der iunger: [58#’r] Nu
MarlbRh 59, 30 ern ind stedicheit./ //Si ens#;euchent irs selves ere n#;eit/ als Lucifer, den sin stolzheit verr#;eit,/ wan si s#;eint den heren ane,/
MarlbRh 113, 33 nacht vŘr godes ougen,/ he můʒ d#;ei groʒe schemde dougen./ //Lucifer, de engel wis ind groʒ,/ de engeinen hadde sin genoʒ,/
Mechth 3: Reg. 33 Von der helle; wie si dr˙ teil hat und wie Lucifer und sehtzehen hande l˙te me sint gepinet; in wirt kein
Mechth 3: 1, 58 nach dem jungesten tage den bruch erf˙llen obe Seraphin, da Lucifer und sin nehsten von verstossen sint. Lucifer begieng zemale drie
Mechth 3: 1, 59 obe Seraphin, da Lucifer und sin nehsten von verstossen sint. Lucifer begieng zemale drie h#;vobets˙nde: $t has, hofart und gitekeit. Die
Mechth 3: 9, 70 die h#;eohsten engel ir dienstman solten wesen. Ja, were #;voch Lucifer an sinen eren bliben, si s#;eolte sin g#;eottinne sin gewesen,
Mechth 3: 21, 1 XXI. Von der helle; wie si dr˙ teil hat; wie Lucifer und sehzehen hande l˙te sint gepinet; in wirt kein helfe.
Mechth 3: 21, 5 h#;vobts˙nden. D˙ hoffart was der erste stein, als es an Lucifer wol schein. Ungehorsami, b#;eose gitekeit, ˙beressen, unk˙schekeit, das waren vier
Mechth 3: 21, 16 hohsten sint geordent in die nidersten und (48#’r) unedelsten stat. Lucifer sitzet in dem nidersten abgr˙nde mit siner schult gebunden, und
Mechth 3: 21, 29 do si Christus mit grosser liebi hette zů im erkorn; Lucifer sehent si ane underlas mit grossem jamer an und m#;eussent
Mechth 3: 21, 46 bas. Die hie zesamen sint unk˙sche gewesen, die m#;eussent vor Lutzifer in solicher ahte gebunden ligen; kumt er aber alleine dar,
Mechth 3: 21, 48 ist der t˙fel sin gumpan. Die ungel#;vobigen meister sitzent vor Lutzifers f#;eussen, uf das si iren unreinen got rehte ansehen m#;eussen.
Mechth 3: 21, 55 ˙bertrank so flisseklich begant, die m#;eussent mit ewigem hunger vor Lutzifer stan und essent gl#;eujendige steine, ir trank ist swebel und
Mechth 3: 21, 61 alles wassers si in dem mer. Ich sach under (49#’r) Lucifer der helle grunt, das ist ein hart swarz vlinsstein; $t
Mechth 3: 21, 81 inen gr˙welt vor allem gůte. Na dem jungesten tage sol Lucifer ein n˙we kleit anziehen, das ist gewahsen in sich selben
Mechth 3: 24, 6 aber d˙ weltlich begine sprichet us von irem fleische mit Lutzifers geiste in gr˙welicher arbeit. Zw#;eoigerleie geistliche l˙te sint (51#’v) uf
Mechth 4: 14, 23 gantz behalten, darumbe mohte er sich nit enthalten. Got warf Lucifer zehant von im in den ewigen kercher, mere Adam gieng
Mechth 4: 14, 25 in, wa er were, und brahte in wider ze wege. Lucifer hatte nit wan ein einig nature in gotte; do er
Mechth 5: 23, 87 da die propheten hant von geschriben, das dir din meister Lucifer also lange und also vil dikke hat bevolhen, das du
Mechth 5: 23, 94 nie enkein kint geborn, dem dise ere wurde gebotten.» Do Lucifer dis˙ mere vernam, do sas der gruntvient und gram mit
Mechth 5: 23, 160 an ir j˙deschen e gestan. Do vůr aber Sathanas zů Lucifer und sprach: «Owe meister, ˙nser ere můs vergan! Ich han
Mechth 5: 23, 163 sinnen einen s˙ndigen gedank nit an bringen.» «Do grein aber Lucifer als ein hunt und beis sinen hellemunt und sprach: «Du
Mechth 6: 8, 1 geschach darnach in vierzehen tagen. Alleluia. VIII. Zw˙schent got und Lucifer ist zweier hande vegef˙r. Wie der t˙fel piniget die selen
Mechth 6: 8, 17 gotte meinet und minnet. Also (110#’v) ist der s˙ndig t˙fel Lucifer versunken under allen dingen mit allen den alleine, die untugende
ReinFu K, 357 die vallen qvam./ Dieprecht do vrlovp nam/ Vnde bevalch in Lvcifere./ dannen hvp er sich gewere./ Reinhart bleip in grozer not,/
Rol 4605 si mere denne genůc./ si uerlait ir groz ubermůt,/ di Luciferen den alten/ hi$/ beuor ualte:/ alle di sich ir unterwindent,/
RvEBarl 2007 wazzers trÔn./ d˘ trouc ein tumplţcher wÔn/ den liehten engel Lucifer/ s˘ gr˘zer h˘hvart, daz er/ im wolte sich gelţchen./ d˘
RvEBarl 2041 wart gesant,/ unde ein tiuvel wart genant./ der selbe tiuvel Lucifer,/ vil h˘her sŘnden ein gewer,/ von vreuden disiu beidiu schiet,/
RvEBarl 2647 kinde dich geborn./ dű wŠre ze kinde mir erkorn,/ ŕ Lucifer und elliu geschaft/ gewunnen ie deheine kraft."/ //Diu geburt bewŠret
RvEBarl 14827 ze nider vallest iht:/ h˘hvart ist vor gote enwiht,/ wan Lucifer durch h˘hvart/ von himele hin geworfen wart./ "sŠlic die dŕmŘeten
Spec 112, 3 ze himele, da er mit dem engele, der ŕ waſ Lucifer genamet, uaht unde ime an geſigte. Lvcifer daz quűt liehttragŕre.
Spec 112, 3 der ŕ waſ Lucifer genamet, uaht unde ime an geſigte. Lvcifer daz quűt liehttragŕre. $t Sţt auer er uerſtozzen wart, heizzet
Spec 118, 19 Agite penitentiam, appropinquavit $t regnum celorum, ſineſ b#;vocheſ begunde. Sanctuſ Lvcaſ nam angenge uon dem opphere deſ heiligen Chriſteſ. Da uon
SuTheol 44 ob sin vrilichin lobitin./ //Der eingil allir herist undir den,/ Lucifer giheizzin,/ der was als ein insigili/ nach demo vroni bilidi./
SuTheol 53 mit den volgintin imo ginozzin./ //Do wart des nidis vatir Lucifer/ ein eingil abitrunnigir./ voni der hohi givil er so nidiri,/
VMos 4, 15 deme himele. nah ſineme ingeſigele. $t einen engel der hiʒ lucifer. den ʒehenten ch˘r den hete er. er was ein lihtuaʒ
VMos 5, 1 uirſtoʒen. da iſt er mit ſŕre. uon ewen unʒ$/ ewen. Lucifer irtolite. daʒ er di genade $t ne dolete. di ime
Seite drucken