Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

tihte stFN. (26 Belege)  

Mügeln 1,3 gesang von meister strafen wirdet wunt, / so stet sin ticht in schame sunder were./ wes die nature loukent, des enberen
Mügeln 41,1 in eren alden./ In der naturen grunde, saget dir min ticht, / da schelt der mensche, esel und der ochse nicht./
Mügeln 62,14 lenger hie genesen,/ sint das so groß ist siner sünden tichte.’/ sie fraßen in. da merke bi, $s das under oft
Mügeln 86,11 toten und den lebenden zu gerichte./ das buch nach minem tichte/ fünfzig und hundert psalmen hat./ Darnach der sprüche buch /
Mügeln 110,4 die zeist ich wider unde span / daruß eins nuwes tichtes kleit./ des ich uf alde wat,/ die nuw min sin
Mügeln 110,9 hat,/ ufsnide manche slimme nat/ mit ungefruter erebeit./ wer hoffet, ticht der ersten kunst so eben/ sich messen, ferben und so
Mügeln 111,8 gel, grün rot ferbe ader bla./ des ich in mines tichtes plan/ durch underscheit mit blünden sprüchen kreie/ (als zu den
Mügeln 111,12 blüte fitze meie),/ die doch ich wüster leie/ uf aldes tichtes anger fant./ Her Salomon der spricht, / es si nuw
Mügeln 112,8 ein gouwisch zimmerman,/ der nuwes nicht erfinden kan,/ uf aldes ticht ein nuwes dach/ zu lobe dem, der alle ding gebouwet/
Mügeln 116,9 flamm erfrört (die sinne min),/ das sich nicht mag erquicken tichtes zunder./ des wecke, meit, der sprüche flamme munder./ der sünden
Mügeln 117,1 sünden wurze sunder/ und rad uß mines herzen gruft./ Mins tichtes stam besnit, / den rifen grober sprüche wit / von
Mügeln 117,11 zungen webe/ und girdig in dins dienstes silen strebe./ uf tichtes mar ich swebe,/ das mir indren der gnaden tuft./ Von
Mügeln 158,2 nie verließ./ Zu staden diser schrift / der segel mines tichtes schifft. / da Eva schephte todes gift / und trenkte
Mügeln 175,5 sam her Tullius/ in dines hoen lobes tich,/ der sines tichtes blat/ mit farben sechzig geblumet hat/ und das gefilde hat
Mügeln 177,9 einem worte sunder schart/ mit dines herzen snur bereift./ des tichtes maß nicht reicht dins lobes größe:/ du bist genaden schif
Mügeln 178,3 meister blünder sprüche flicht / und zünt in dines lobes ticht,/ die sint recht sam eins zwiges blat/ gein Caucasus dem
Mügeln 178,7 berg –/ o meit, des nim diß kranke werk:/ bi tichtes risen ein getwerg/ ich bin und folg doch irem phad,/
Mügeln 180,2 O meit, des nim vergut, / was uß mins kranken tichtes rut / frucht lobes sprüßt. diner eren blut/ keins tichtes
Mügeln 180,4 tichtes rut / frucht lobes sprüßt. diner eren blut/ keins tichtes schrank hat nie ^+begart./ uß not und sorgen phul/ uf
Mügeln 194,3 wo von der große sterbe was, / der folge mines tichtes maß: / die leit in uf die rechten ban./ zwelfe
Mügeln 283,9 sinne vier und zweinzig han,/ mit den eins waren meisters ticht sich blumet/ (des dones kürz sie leßet ungenumet)./ her Tullius
Mügeln 289,11 wie nicht gewalt gewurzen mag in nichte;/ in diser künste tichte/ Plato der beste ist bekant./ Wie wislich sich gebern /
Mügeln 329,18 der selbe hat –/ füchte, warm – nach aller meister tichte./ Der colericus / ist geformet, $s normet / und gesite
Mügeln 350,16 besten, als der geloube spricht,/ hielt sie nicht diner hülfe ticht./ des hat zu dinem lobe phlicht/ min swache meisterschaft./ Da
RvEWh 2286 ja, er tůt!/ Er hat beschaidenhait so vil,/ Swa er tihte bessern wil,/ Das er ze$~rehte bessern sol,/ Da kumt sin
Tr 162 mich des pînen,/ daz ich in sîner rihte/ rihte dise tihte./ sus treip ich manege suoche,/ unz ich an eime buoche/
Seite drucken