Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

tierkreiʒ stM. (60 Belege) MWV  

KvMSph 11, 18 tailt der kraiz, der da haizt der tyrzirkel oder der tyrkraiz, an seiner mitten, als her nach kunt wirt, wanne wir
KvMSph 22, 21 dingen, die auz den vir elementen werden. Oder haizzet der tyrkraiz, dar#;eumb, daz er zwelf geleicheu st#;eukke hat. Und der zehen
KvMSph 24, 12 stukke, und die haizzen grad. Und davon sint in dem tyrkraizze $t drei hundert und sehtzig grad, als die $f:(11va)$f. sternseher
KvMSph 24, 18 piz an die sehsten stapfeln. Und als der sternseher den tyrkraiz tailt, also tailet er ainen iegleichen kraiz, er sei klain
KvMSph 24, 22 ain smaleu leng, die kain praiten hat. So wirt der tyrkraiz alain gepr#;euft $t nach ainer praiten, und deu praiten hat
KvMSph 25, 3 lengen, deu ze mittelst ist gef#;eurt durch den #;eumbkraiz dez tyrkraizzes, deu haizzet deu scheinprecherinne. Und deu lezt ze itweder seiten
KvMSph 25, 5 Und deu lezt ze itweder seiten sehs grad an dem tyrkraiz nach seiner praiten. Und haizzet darumb die scheinprecherinne, wanne, so
KvMSph 25, 12 auch pei weiln under der scheinprecherinne. Aber daz st#;euke dez tyrkraizzes, daz sich abnaiget von dem ebennehter gegen dem himelwagen, daz
KvMSph 25, 21 deu sunne in dem sumer leufet. Daz ander st#;euk dez tyrkraizzes, daz sich abnaiget von dem ebennehter gegen mittemtag, daz haizzet
KvMSph 26, 4 virekten kegel. Dez kegels grunt ist die vorgenant praiten dez tyrkraizzes, die wir ain zaichen hizzen, und sein spitz ist in
KvMSph 26, 9 nemen, also, daz wir pr#;eufen sehs kraizz aufgen durch dez tyrkraizzes spitzen und auch gen durch die anvenge der zwelf himelzaichen.
KvMSph 26, 19 in der dritten weis, und der spitz sei auf dez tyrkraizzes ahsen; und die gr#;eozzen haizze wir ain himelzaichen. Und in
KvMSph 27, 1 sunwenden underschait, der get durch die himelspitzzen und durch des tyrkraizzes spitzen und durch die aller gr#;eosten abnaigung der sunnen, daz
KvMSph 27, 5 haizzt der erst punct dez krebs, da der ohsenzagel den tyrkraiz uberschrenket, der punct der s#;eumerlichen sunwenden, wanne so deu sunne
KvMSph 30, 25 wider zu uns. @n:NÖRDLICHER UND SÜDLICHER POLARKREIS.@n. Seit aber der tyrkraiz $t sich abnaiget von dem ebennehter, so naigent sich auch
KvMSph 30, 27 sich abnaiget von dem ebennehter, so naigent sich auch des tyrkraizzes spitzzen von den himelspitzzen. Seit nu der aht himel #;eumbweltzt,
KvMSph 30, 28 Seit nu der aht himel #;eumbweltzt, so weltzet auch der tyrkraiz #;eumb, der ain st#;euke des ahten himels ist, #;eumb der
KvMSph 30, 30 der werld ahs; und davon $t waltzen auch dez $f:(15rb)$f. tyrkraizzes spitzzen #;eumb die himelspitzzen. Und der kraiz, den des tyrkraizzes
KvMSph 31, 1 tyrkraizzes spitzzen #;eumb die himelspitzzen. Und der kraiz, den des tyrkraizzes spitzzen beschreibt #;eumb die himelspitzzen pei dem hymelwagen, der haizzt
KvMSph 31, 4 haizzt der pernkraiz. Aber der ander kraiz, den deu ander tyrkraizzes spitzzen beschreibet #;eumb die andern himlspitzzen, die deu widerperinne haizzet,
KvMSph 31, 7 abnaigung der sunnen ist, als lang ist deu verren des tyrkraizzes spitzen von der himelspitzzen. Daz vinde wir also: nem wir
KvMSph 31, 10 sunwenden; der get durch des himels spitzen und durch dez tyrkraizzes spitzzen. Seit nu alleu viertail ains und dez selben kraizzes
KvMSph 31, 15 daz ist von dem ersten puncte dez krebs an des tyrkraizzes spitzzen. Und davon beneme wir den zwain viertailn ir gemain
KvMSph 31, 19 abnaigen der sunnen, und daz ander ist deu verren des tyrkraizzes spizzen von der himelspitzzen. Seit aber der pernkraiz geleich abstet
KvMSph 36, 29 eben geleichen an iren aufgengen, und main die viertail des tyrkraizzes, die sich anheben an den vier puncten: an den zwain
KvMSph 37, 2 als vil gesprochen: wie grozze zeit verzert daz viertail des tyrkraizzes in seinem aufgange, in als grozzer zeit get daz viertail
KvMSph 37, 8 Ez ist auch ain lerespruch, daz iegleich zwen pogen dez tyrkraizzes, die geleich sint und geleich abstend von ainem der vorgenanten
KvMSph 38, 4 der vorgenanten viertail. $t Wanne nem wir daz viertail des tyrkraizzes, daz ist von dez widern anvang piz an daz ende
KvMSph 38, 6 der zwinlein, so get alle zeit ain gr#;eozzer st#;eukke dez tyrkraizzes auf danne von dem viertail des ebennehters, daz im zuendig
KvMSph 38, 9 ain ander. Daz selb pr#;eufe auch von dem viertail dez tyrkraizzes, daz ist von dem anvang der wag piz an daz
KvMSph 38, 11 an daz ende dez schutzzen. Wirt auch daz viertail dez tyrkraizzes genomen, daz ist von dem anvang $f:(19ra)$f. dez krebs piz
KvMSph 38, 14 von dem viertail des ebennehters danne von dem virtail des tyrkraizzes, daz im zuendig ist; und volgent doch deu zwai viertail
KvMSph 38, 16 ain ander. Daz selb pr#;eufe auch von dem viertail des tyrkraizzes, daz ist von dem ersten punct dez stainpoks piz an
KvMSph 38, 26 oder in der genaigten rundengr#;eozze sint die zwu mittel des tyrkraizzes geleich iren aufgengen, und maine die zwu mittel, die genomen
KvMSph 38, 29 werden von den zwain ebennehtigen puncten. Wanne deu mittel des tyrkraizzes, deu ist von des widern anvang piz an daz ende
KvMSph 39, 2 geleicher weiz deu ander mittel oder daz ander halptail dez tyrkraizzes hat geleich aufgeng mit dem andern tail des ebennehters. Aber
KvMSph 39, 5 sich in iren aufgengen, $t wanne in dem halptail dez tyrkraizzes, daz ist von dem anvang dez widern piz an daz
KvMSph 39, 7 ende der junkfraun, aufget alle zeit ain gr#;eozzer st#;eukke des tyrkraizzes wanne dez ebennehters, und volgent doch paideu halptail mit ain
KvMSph 39, 9 mit ain ander. Widerwertiges geschiht an dem andern halptail dez tyrkraizzes, $t daz ist von dem anvang der wag piz an
KvMSph 39, 12 alle zeit aufget daz gr#;eozzer tail des ebennehters wanne des tyrkraizzes, und volgent doch deu zwai halptail $t mit ain ander.
KvMSph 40, 4 ain #;eumblauf dez ebennehters mit ainem als grozzen st#;eukke des tyrkraizzes, wie groz ain stukke deu sunne indez #;euberweltzt in irem
KvMSph 40, 11 rundengr#;eozze $t #;eumb ain sach: daz ist deu schelchait des tyrkraizzes. Aber in der schilhenden rundengr#;eozze geschiht ez von zwain $f:(20ra)$f.
KvMSph 40, 13 zwain $f:(20ra)$f. sachen: deu erst sach ist deu schelchait des tyrkraizzes, $t deu ander sach ist daz schilhen des schilhenden augenenders.
KvMSph 44, 26 slahe den gehelbten #;eumbkraiz, daz ist, daz er tailt den tyrkraiz in zwai st#;eukke. Die leut habent auch in dem jare
KvMSph 46, 4 jare durch iren haubtpunct; und der selb kraiz #;euberschrenket den tyrkraiz zwer. Daz vind wir also: br#;euf wir ainen kraiz, der
KvMSph 46, 7 durch der selben leut haubtpuncte. $t Der kraiz #;euberschrenket den tyrkraiz an zwain $[*4*vber schreit$] steten, die geleich absten von dem
KvMSph 47, 20 seit der ohs nach seinem grozzen tail ist in dem tyrkraizze, idoch strekt er seinen fuz #;euber den widerkerer $t des
KvMSph 47, 22 dr#;eukt er Mornlant, wie daz sei, daz kain st#;eukke des tyrkraizzes daz selb Mornlant dr#;euk. Wanne strekt sich der fuz des
KvMSph 48, 22 jare, daz ir haubtpuncte $f:(24ra)$f. ain dink wirdet mit dez tyrkraizzes spitzzen, und so habent sie den tyrkraiz oder di scheinprecherinne
KvMSph 48, 23 wirdet mit dez tyrkraizzes spitzzen, und so habent sie den tyrkraiz oder di scheinprecherinne zu ainem augenender. Also sprichet Alfraganus, daz

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken