Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

Rme#'1 n_pr (158 Belege)  

Athis A 119 wůrdme al zů lede./ Do uvoRte man sie bede/ Zů rome u#;ovr den dnc stůl./ Bme hare durch den phůl/ Wart er
Athis A 125 n sterbn wolde,/ Wen daz is ncht wesn solde./ Vmme rome was z so gestalt/ Daz der rchn gewalt/ Vbr die
Athis A 151 der drtte tac rscen,/ So quam daz uolc ubr en/ Zů rome n den uronn sal/ Vn̄ die consule ubr al,/ Vn̄ uirteltn
Athis A* 78 sie zun wafin/ Athis un̄ prophiljas:/ Und alliz daz zu rome was,/ Daz ot zu wafin tochte/ Und sich bereitin mochte,/
Athis A* 148 was marques und engris,/ Zwene helide uz irkorn,/ Und warin von rome geborn/ Von kuningis geslechte,/ Und soldin von lenrechte/ Vor den
Athis B 121 den guffn/ Vn̄ inden kuonn lutn./ Athis ot sne trutn/ Rome uil scedeliche rwarb,/ Wendr uil dar um irstarb./ Prophilias der
Athis C* 45 Daz sie zu lobe dar abe stehn./ Nu wart zu rome ein spil gedacht,/ Daz wart des tagis vollinbracht/ Durch den
AvaLJ 16, 4 ich vernomen habe,/ do wart gebrievet daz chint $s ze Rome umbe einen phenninch./ durch gotliche geslahte $s so negechert er
AvaLJ 17, 3 liuten./ iz was ein herlich dinch: $s si sahen ze Rome einen rinch/ gen umbe den sunnen, $s uz einem hus
AvaLJ 209, 4 vil manege er da becherte./ sit wart er dar in Rome $s ein gewaltiger patrone./ Nu sculen wir bevinden $s in
BdN 236, 14 ain kint in dem land Campani, daz d ligt zwischen Rm und Napels, daz kint loff sttigs zuo dem mer wenn
BdN 265, 29 ir die haut ab gezch, d prht man si ze Rm an die gemain kafft, d si all lut an shen,
Eracl 165 rehte hn erfunden,/ d was ze den selben stunden/ ze Rme ein vil rcher man,/ d von ich wol gesagen kan,/
Eracl 235 sligesten kindes/ (daz d vil wol bevindes)/ daz ie ze Rme wart geborn./ dn gebet hst niht verlorn./ d solt ez
Eracl 343 genant Eraclus./ diu buoch sagent uns alsus,/ er wre ze Rme keiser sider/ und gewnne dez heilege kriuze wider,/ mit dem
Eracl 896 sich bezzern mniu dinc./ der keiser sande boten sn/ ze Rme und ze Latrn/ und enbt den burgren,/ daz sie durch
Eracl 1349 ros veile habte/ (ez zelte oder drabte)/ daz erz ze Rme brhte/ und des niht endhte,/ daz manz im nme mit
Eracl 1369 was,/ als man an den brieven las./ /d sie ze Rme kmen,/ die herberge sie nmen/ und mieten stlle umb ir
Eracl 1833 eine nam,/ als in geluste und gezam./ sie fuorn ze Rme und kmen dar,/ manec wunneclchiu schar/ von rtern und von
Eracl 2225 so dnne,/ si ens von dem besten knne,/ daz ze Rme wesen mac./ solde ir vater unz an disen tac/ und
Eracl 2489 als diu minne wolde, sus muoser leben./ /d kam ze Rme mre,/ daz ze Rabene ein herre wre,/ der satzte sich
Eracl 2813 herzen swre./ nu vernemt ein wrez mre./ man phlac ze Rme, daz ist wr,/ eines spiles elliu jr/ an einer wise,
Eracl 2842 d mite:/ swenne der keiser Fcas/ in der stat ze Rme was,/ s muose er ir spil sehen./ und s daz
Eracl 3307 daz?'/ ^'waz wre mir, muoter, deste baz?'/ ^'ez ist ze Rme dehein wp,/ s ich die sle und den lp/ vor
Eracl 4119 reit der herre Fcas/ mit snen hermannen/ frlchen dannen/ ze Rme, dar er gerne kam,/ wan in des vil wol gezam,/
Eracl 4450 Constantinpel./ der herre im des gedhte,/ daz man im von Rme brhte/ der erden und der molten;/ sn boten im die
Eracl 4456 im d$' erde ste./ als betrouc der herre dar/ von Rme der besten manec schar/ mit kinden und mit wben,/ die
Eracl 4668 berge unz an den Pft/ und feren ouch ze Tuscn./ Rme unde Latern/ solden sie betwingen/ (daz geschh mit lhten dingen)/
GrRud #g+b#g- 5 Der bote der vur scho[n]e/ zu dem pabes da zu Rome;/ de[me gab er] die brieve./ de waren ime en bore libe./
GrRud #g+b#g- 16 d[en armen] unde den richen/ allen gelichen,/ daz si zu Rome [quemen/ unde] sine wort virnemen./ do sie dare waren g[ecumen,]/
GrRud #g+b#g-b 22 [inzeme.]/ Der bote der sprach schone:/ 'dir inbutit da von Rome/ [der pabes si]ne hulde.'/ do gap er ime ze stunde/
GrRud Db 29 zestunt:/ 'Rudolf, dir ist wole kunt/ umme den keiser [vo]n Rome?/ svenne er trage die crone/ so hat er hogezite./ sin
Konr 3 W1,80 vienc do den g#;ovten ſant Johannem ein heidenſcher k%/vnic von Rome, der hiez Domicianus, vnde in da ze Rome in eine
Konr 3 W1,81 k%/vnic von Rome, der hiez Domicianus, vnde in da ze Rome in eine botengen volle wellendigez #;eoles warf vnde wolt den
Konr 5,5 religionis peruenit. Der gůte ſant Silueſter, der was pabeſt dacʒe Rome. Sin můter hieʒ Iuſta vnd was ein wittewe, ſin vater
Konr 5,28 gotes wort den vngel#;vobegen. Bi den cʒeiten waren da cʒe Rome cʒwene richtre, der eine hieʒ Zenophilus, der ander Craton; da
Konr 5,86 lepte der gůte ſant Silueſter an dem ſtůle da cʒe Rome driv vnd cʒwaincic iar vnd cʒehen man#;eode vnd einlive tage.
Konr 5,90 der wart mit vil groʒen eren beſtaten ein meile von Rome in einer heiligen frowen fr#;eithove, die hieʒ Priſcilla, da beget
Konr 7,8 plint was geweſen. Dar nach f#;ovr er in chirch vert hincʒe Rome vnd wart gew#;eiht cʒe brieſter cʒeiner chirchen, div was gew#;eiht
Konr 10,29 Der eine phlach des lantes ʒe Conſtantinopole, der ander ʒe Rome. Div heiligiv fr#;vowe ſant Helen, dy flei ſich das ſy
Konr 12,1 můʒen. Amen. Von ſant Johannes vor der weliſchen porte ʒe Rome In feruentis olei dolium miſſus Johannes apoſtolus diuina ſe protegente
Konr 15,20 engel erloſt. Die ſelben chetene, diu prahte diu cheiſerinne ʒe Rome vnd chom ʒů dem pabeſt vnd ſeit im von der
Konr 15,42 cheiſerinne in den ſente, da waren die oberiſten da ʒe Rome, vnd reit mit in, ſo ſi aller ſchoniſte [mhte] vnd
Konr 15,46 des nieman ſo ſchuldich waren ſo ſant Petro, von dem Rome gewalt hete gewunnen vber alle die werlt, vnd das von
Konr 15,56 mit verhanchnuſſe des romiſchen liutes, das der tach iarclich ʒe Rome vnd vber alle die werlte gert wurde, darumbe, das Petrus
KvWLd 32,316 kste/ gt er dvon fr alle kunst./ /Dem adelarn von Rme werdeclichen ist gelungen,/ wan er crinvogel ein wunder ht mit
Lanc 1, 21 von Gaune. Und zu den zyten was Gaule underthan zu Rome und gab dar dienst. Da enwart nymand konig, er enwrd
Lanc 2, 21 uberwunden an dem urlage. Zu den zyten was kumen von Rome ein greve, der was geheien Anthonies, von hohem prise und
Lanc 500, 21 ir mir die warheit saget!' Da sprach ein meister von Rome, der ein edel pfaff was und hie Bonifacius: ^'Herre', sprach
Lanc 506, 15 sin besten meister die er het, da was ich zu Rome, und ein gut meister la di selb buch das ich

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 >>
Seite drucken