Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

orthabe swM. (21 Belege) MWV  

DvAPatern 431 vnd aller werlt herre bist vnd aller dinge ein ewiger horthabe bist vnd an allen dingen ein gerehtez reht bist vnd
GvJudenb 3651 daz ist der der mich beschaffen hat,/ der aller dinge orthab ist.#.’/ #.,ez ist daz liecht da man von list,#.’/ als
Kchr 2350 mren?/ hst d in von hebrisker scrifte?/ ode von der orthaben crefte?/ ode von scrifte der Chriechen?/ ode von welher slahte
Kchr 3260 des niemen waiz ende,/ noh anegenges niene ht/ unt n orthaben stt?/ daz ist urmre./ ht iz aver skephre,/ s muoz
Kchr 3293 man:/ ‘ih wil dir wrlchen sagen:/ diu werlt ht ain orthaben –/ der zweier wil ih unze gedagen –,/ von dem
Kchr 3329 wre,/ diu der niemer geschhen;/ wande s verhancte sn der orthabe niet./ wil d iht reden, daz ist mir liep’./ $sDuo
Kchr 3385 dih jehen ,/ daz elliu dise werlt st/ under aim orthaben./ kint, n solt d mir sagen,/ ob dn orthabe ist
Kchr 3387 aim orthaben./ kint, n solt d mir sagen,/ ob dn orthabe ist reht unde guot:/ daz dehain menniske dem andern iht
Kchr 3393 mhte misseschehen./ waz guotes mhte ih von ime jehen?/ waz orthaben ist er denne,/ s er die ubele muoz verhengen?/ ht
Kchr 9139 d aver dne rede behaben,/ s zaige uns f den orthaben;/ d stst hie vor dem rche:/ nenne uns den wssagen
Kchr 9169 den wssagen?/ die habent dirz vor gescriben,/ daz ich der orthabe niene bin./ die wssagen habent ez gechundet und gesaget:/ d
KvHeimUrst 1700 Christus –,/ d der ren chnic Christ,/ der aller tugende orthabe ist,/ ze der helle chomen solde,/ den gewalt er stren
Litan 112 ein warir winrebe,/ ein starkir got, ein furste des frides,/ orthabe des libes, uenre des sigis,/ engil vnde wissage, ewart,/ lewe,
Litan 243 ebin scalc diner/ vnde ein ander knecht siner.’/ Sulher gnade bistu orthabe,/ vnde war ih herir dan ein ein wissage/ vnde sin
Litan 1457 der himelischen ierusalem./ dar uz ne la nit besten/ den orthabe dirre getihte./ daz wir uon gesihte zu gesihte/ bescowen dih
Priesterl 187 ouch diu buoch gilesen haben./ die rede habet gevestet mit orthaben:/ Paulus sprichet, bezzer s gehen denne brinnen./ der rede sulen
Priesterl 208 immer muoz er dehin gende gewinnen/ die sprechent, daz dirre orthabe/ in daz huor erloubet habe./ ezn wart nie niemen lider
Wernh 77 daz tou in Gedenis wolle./ //#F+N#F-u wil ich iu den orthaben/ bdiu chunden unde sagen,/ daz ich die materie/ mit himelischem
Wernh 1303 gesegenet unt gewhet:/ niemen im des verzhet./ Mathus ist der orthabe:/ der rtet daz wir z tragen/ die margarten an daz
Wernh A 3499 sůchten ir venige/ uil vnder der menige/ vor des himeles orthaben./ swaz div zunge niht moht gesagen,/ daz zaigete ir gebere:/
Wernh A 4625 wunden,/ der gotes vrstende,/ der ivden missewende,/ die des lebens orthaben/ selbe heten erslagen./ waz half die vngeslahten/ ir hůte vn̄
Seite drucken