Mhd. Gesamtlemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

newre Adv. (77 Belege) Findeb.  

EnikFb 1012 welt ir mir sagen!/ ez wil der liebe herre mn/ niur kursen und belz ohsn.’/ d wurden si ze rte,/ daz
EnikFb 2395 wart er vertriben./ ich sag iu, waz im was beliben:/ niur Medlic unde Starkenberc_–/ dar f s worht er heldes werc_–/
EnikFb 2794 guoten siten/ und brht im ouch daz widerbot,/ daz was niur des frsten spot./ er sprach: ‘zwr der Bheim,/ der moht
EnikFb 3883 man z erwelt,/ ze velde ein tugenthafter helt;/ west ich niur die mre,/ ob er iht edel wre!’/ d sprach der
EnikWchr 5357 wie wol ich dir der ren gan!/ dn sorg wert niur dr tag,/ s ht ein end dn klag/ und dn
EnikWchr 5836 sn./ d ldet er vil grz nt./ wir liezen im niur zwei brt,/ im und snem kind Benjamin./ im mac wol
EnikWchr 7425 guot man:/ ‘wrlch ich dhein lug enkan./ ich sag iu niur die wrheit,/ und ist iu daz von mir ein leit,/
EnikWchr 9186 dan/ in die westen und in daz lant,/ d in niur hunger s bekant.’/ d sprach ez got, der reine man:/
EnikWchr 9915 bestn?/ wan dn leben muoz dir zergn;/ und ersihst d niur daz antltz sn/ und den eislchen schn:/ sner ougen fiur
EnikWchr 14001 kniginn von Kriechen lant/ diu muoz dir werden erkant/ und niur dir werden undertn;/ d bist ein tugenthafter man.’/ zehant si
EnikWchr 14993 erln,/ st ich dich ie ze wb gewan,/ du woltst niur f mnen kranken lp,/ swie ich wr man und d
EnikWchr 15004 list,/ d ich den lp muoz umbe geben;/ du woltst niur f mnen lp streben,/ des muoz ich vliesen mnen lp.’/
EnikWchr 15534 zerwelt./ er stapft ze Troy fr die stat,/ sn lp niur strtes bat./ er gert eines frumen man,/ der gegen im
EnikWchr 18029 sprach der knic rche,/ ‘iu sol doch sicherlche/ von mir niur lieb widervarn/ hinnen fr b mnen jrn.’/ als lebt er
EnikWchr 19522 daz ist dir n zwfel guot.’/ er sprach: ‘ich sich niur einen huot/ sweben in dem wazzer rch.’/ diu stimm sprach:
EnikWchr 20760 d wnt der knic, si lg tt;/ d twanc sie niur der minne nt./ __D diu frou s siech was,/ daz
EnikWchr 20821 den selben man/ in mner kamer wol getn,/ west ich niur diu mre,/ wer der stolz man wre.’/ d sprach diu
EnikWchr 21265 solt ber in kein urteil/ gn von den buochen veil:/ ‘niur was [im] ein diutscher man/ im ze reht vinden kan/
EnikWchr 24601 zt./ er gewan ein her lanc und wt./ er ht niur einen sun./ dem muost er triu kunt tuon/ mit lb
EnikWchr 26545 vil ltzel bekant/ wrlch in dem sterlant/ der reht sint niur zwei:/ man gt zw ndel umb ein ei./ man gt
EnikWchr 26560 gemein./ sn milt sich niht vor ren spielt,/ wan er niur einen tisch behielt./ der was ein safir grz,/ daz nieman
EnikWchr 27546 mit:/ si tragent vil breiter swert./ ir herz, ir lp niur vehtens gert./ swer dar zuo ht einen grwen roc/ und
EnikWchr 28436 niht gesn/ noch an mir s grz nt:/ daz ich niur niht kies den tt,/ des andern wil ich volgent sn,/
EnikWchr A II,1150 gesant./ diser ritter der ist mn,/ dem wil mn frou niur holt sn/ und ist im lieber dann ich./ d von,
Erz_III 6, 349 bereit ist,/ zu den teufeln, da en ist kein vrist./ nur sunder, ganc von mir,/ trost und genade versage ich dir./
Erz_III 6, 727 amblick ist so minnenklich,/ der uns trostet ewiclich,/ do ist nur vreude ane nit./ dar nach sulle wir haben strit/ daz
Gen 1858 innam/ / mit unrehteme gedinge $s noh mit neheinem gedwenge,/ newr sn reht dienest. $s jouch daz dhte in daz aller
Gen 1889 und alles des ist ungewizzen $s des er ht besezzen/ newre s vile $s s ich ime sn geben wile:/ ich
Gen 2016 ich starche troume habe gesehen./ die newolt ich melden $s newre mnen holden./ under den nevant ich neheinen man $s der
Gen 2575 er in geben ambahte rche./ /Si sprchen niehtes spulgtin $s newr ire fihi haltin,/ sprchen gerne ze site hten $s daz
Gen 2862 der tt in bichrellit./ s nist sner rede mre $s niwre: ‘nere mich, trehtn hrre!’/ /Der gihurnter wurm $s daz ist
Hiob 393 zu/ Gut gemach an alle leit,/ Gelucke, heil und ſelekeit,/ Nur den di daz verdinet han/ Mit guten werken wolgetan/ Und
HvFreibKr 255 «nu g hin vr/ zu des paradses tr/ und habe niur daz houbt hin n/ und nicht mr des lbes dn/
HvFreibKr 402 vater lachete inneclich./ nu seit die schrift mir als,/ daz niur zu einem mle vr/ Adam wart b dem leben sn./
HvFreibKr 593 ein zisterln,/ d legete er die ruoten n,/ daz sie niur die nacht ald/ lgen und des morgens s/ die gertel
HvFreibTr 1788 gben beide einander gnuoc/ des selben, des sie mochten hn;/ niur slege brchtens f den pln;/ die teiltens ouch einander mite/
HvFreibTr 5690 willekum in beiden/ was der edele Tristan./ doch hte er niur ein pfeitel an./ Tinas sns kumens wart gemeit/ und cleidete
HvFreibTr 6634 ander korn/ hin wirfest, swenne daz f gt,/ s birt niur distelen die st./ dn zucker ie des smeckens pflac,/ daz
HvNstAp 10237 die weysen hore jehen:/ Man funde wol rater,/ Hiet man nur volger./ Wolt ich da nicht reytten,/ So mu ich n
HvNstAp 11804 Dem zaigten sy di hende./ Er sprach ’ewr misse wende/ Ist nr von den gedncken komen̄/ Di weder schaden noch enfrummen./ Welt
Kreuzf 277 h,/ uber sanden sie in d,/ an dem man niht nr wirde vant,/ er was mc des kuniges von Engellant,/ menlich
Kreuzf 795 Cristen leit, mne nt,/ niht mr trstes er mir bt,/ nr daz er sprach: «ez ist mn rt,/ vermuget irz, s
Kreuzf 1410 hten des verpflegen,/ nu wolden die heiden ouch stille sn,/ nr bi vieren oder bi drin/ die warte menlich beschten die/
Kreuzf 2410 tragen die tten Sarrazn./ in einem fride diz geschach,/ und nr durch daz man den sprach,/ daz si uf den velden,
Kreuzf 6763 herren tet,/ daz er niht mr zu werke d het,/ nr wie er sich erwerte sn./ ouch wolde der lantgrve in/
Mrt 124 lag dy stat Pictania./ dar ynnen was der edel mann./ nr gein Got stnd sein wann/ gar von chindes paine./ er
Mrt 277 erd nm ir recht z sich/ und wert dein frewde nur eine weyle./ da von, chind, du eyle/ z den frewden
Mrt 580 sus:/ sy was ein maid in zchten palt/ und was nr dreiczehen jar alt./ do sy von schuel haim cham,/ des
Mrt 804 der junglinkch yesa/ lief schreyund her und dar:/ ‘es ist nr ein got fur war,/ das ist auch der christen got./
Mrt 1064 da pey ein pette stan,/ waich gepett an allen enden/ nr von der engel hendenn./ an daz pette leit er sich,/

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken