Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

nâchbûre swM. (8 Belege) MWV  

EnikWchr A II,505 di Beier herren./ ‘wir haben grôzen werren,’/ seit ieslîcher sîner nâchbûr,/ ‘uns macht der Beier herr sûr/ unser stet und unser
EvAug 125,21 gepern vnd si gepar einen svn. vnd daz horten ir nahtbvren vnd ir magen. wan der herre hat gegrözzet sin barmherzikeit
EvAug 126,8 got wolsprechend. vnd ein vorht ist worden über alle ir nahtbvrn. vnd über allez gepirge ivdee wvrden gebreitet alle disiv wort.
EvAug 174,8 din vrivnt. noch din brüeder. noch din magen. noch din nahtbvrn. noch di richen. daz si dich leiht iht widerladen vnd
EvAug 177,3 vnd chümet zvhuse. vnd rüeffet zvsamme di vrivnt vnd di nahtbvrn sprechend zv in vraüet ivch mit mir. wan ich han
HvNstAp 7424 mit seiner schar./ Er was gehaissen Assur,/ Den veintten poser nachpawr./ Zwaintzig tausent was sein her,/ Wol beraytet zw ganczer wer./
SpdtL 147, 7 oder sîn bote ze sînem hûse eischen unde sol die nâchbûren dar zuo nemen, ob si dâ sint; sint si dâ
StRMünch 385,13 1 [pfunt]#h:a#g: pfenning. [Gelait.] //[243] Swelich hern chnecht, die #;eunser nachtp#;eawren sind#h:b#g:, hereinch#;eoment umb gewant, umb wein oder umb andrew notd#;eurft
Seite drucken