Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

made swM. (15 Belege) MWV  

Barth 144, 27 daz in daz ôre. Nehelphe daz niht, sô nim die maden, die die âmeizen tragent, unde mule si in einem morser
BdN 110, 21 under den üehsen und in den geswern vant man dick maden, oder sô si etleich tag werten, sô vant man nihts
EnikWchr 13324 er an im truoc;/ ûz sînem lîb kruchen über al/ maden vil âne zal./ der hunger têt im grôz nôt,/ daz
Erz_III 56, 382 und kleine/ in dem sweif hin und her/ sam die maden in dem smer./ sinewel alsam die topfe,/ etlicher sam die
Herb 6889 funde1n/ Mit maniger grozze1n wu1nde1n;/ Dem cruche1n dar vz die made1n./ Anders geschach da grozze schade./ In den selbe1n stunde1n/ Lac
Hiob 7066 kalb,/ Dor uz bin der erden graden/ Wachſen wurme und maden./ Dorumme han ſy mageſchaft/ Mit den vrunden: waz iſt ir
Hiob 10020 darbet/ Beyde tugende und genade),/ #s+Und dis menſch ſun, dy made,#s-/ Di ſich von ſynem aze byrt/ Wan der menſch eyn
KvWLd 32, 83 süezekeit ein herze sûret,/ darinn er vermûret/ lît als ein made in einer schiun./ wizzent daz ein nîdec herze niemer ruowe
KvWWelt 226 fliegen unde âmeizen/ ein wunder drinne sâzen,/ ir fleisch die maden âzen/ unz ûf daz gebeine./ si was sô gar unreine/
OvBaierl 99, 21 wunden. Merke ouch dusze arczedye. Nym honich vnde reyneworme, $t maden, iclikes gelych, bernes to puluere, syges in de wunden: ez
Pass_I/II_(HSW) 6843 sunde,/ di mich inz abgrunde/ des todes drucket als eine maden,/ han ich uf mich geladen./ durch dich bin ich zustochen/
Rennew 19680 ich han geladen./ ich wil, so daz den lip die maden/ vaste ezzen in der erden,/ so můz rat der sele
RvEWchr 11227 und ez beheilt, dem fult ez sa/ und wart vol maden und wrme. da/ getorst nieman fúrbas nemen/ wan das im
SalArz 52, 11 di rein wurme. Sumeliche als kurbiz kerne. Sumeliche sint cleine als di maden. vnde werden allir meist in den obern darmen. oder in
SHort 4590 wil,/ ald ir gelúppe tůt dir schaden./ si zúget sch%/adlichen maden/ músigen, satten hertzen./ och tůt si wachen smertzen,/ die man
Seite drucken